Twitter Logo Instagram Logo Facebook Logo YouTube Logo

Forderungen

Fridays For Future fordert die Einhaltung der Ziele des Pariser Abkommens und des 1,5°C‑Ziels.
Explizit fordern wir für Deutschland:

Entscheidend für die Einhaltung des 1,5°C‑Ziels ist, die Treibhausgasemissionen so schnell wie möglich stark zu reduzieren. Deshalb fordern wir bis Ende 2019:

Die Forderungen von Fridays for Future Deutschland findet man hier.


Forderungen von Fridays for Future Regensburg und Verbündeten

Adressat*innen:
Bürger*innen Ostbayern
Stadtrat, Bürgermeister*innen, Stadtverwaltung
Kreisrat, Landrätin, Bezirksrat
REWAG, Stadtwerke, Verkehrsbetriebe
BMW, Maschinenfabrik Reinhausen, Continental, Krones, Osram, Siemens, Infineon und Industrie- und Handelskammer

Präambel:

Der Kommune Regensburg kommt eine Vorbildfunktion zu. Wir fordern daher vom Stadtrat als Maßnahme, den Klimanotstand auszurufen und damit zusätzlich zum Finanzvorbehalt einen Klimavorbehalt für alle städtischen Beschlüsse einzuführen. Darüber hinaus fordern wir als Ziel die Klimaneutralität bis 2030. Die übergeordneten Ziele für alle kommunalen Einrichtungen und die Bevölkerung sind die Begrenzung der Erdüberhitzung auf 1,5° und die Einhaltung des Pariser Klimaabkommen. Dazu müssen schnellstmöglich die Emissionen des klimaschädlichen Treibhausgasses CO2 gesenkt werden! Es braucht eine sozial gerechte Klimapolitik im Sinne einer Umverteilung von oben nach unten, da die ärmsten Menschen am stärksten von der Klimakatastrophe betroffen sind. Personelle und finanzielle Ressourcen in Unternehmen, Ämtern und Verwaltungen dürfen keine Ausrede sein, es sind neue Stellen zu schaffen.

Unsere acht regionalen Schwerpunktforderungen

Wir fordern:

  1. von Stadtrat und Kreistag die Forderungen des "Bürgerbegehren Radentscheid" sofort zu übernehmen.
  2. einen deutlich umfangreicheren sowie kosten- und emissionsfreien öffentlichen Nahverkehr auf Straße, Schiene und Wasser.
  3. einen Stopp für große Investitionen in den motorisierten Individualverkehr und Tempo 30 im Stadtgebiet.
  4. in der Bauleitplanung den Plus-Energie-Standard festzulegen und eine höhere Sozialquote beim Wohnungsbau.
  5. von allen Immobilienbesitzer*innen, insbesondere von den großen Playern wie BMW, Solaranlagen auf allen Dächern und Parkplätzen zu errichten.
  6. die Umrüstung der gesamten Straßenbeleuchtung auf LED bis Ende 2020.
  7. eine klimawiderstandsfähige Stadt, somit mehr Grün- und Wasserflächen sowie essbare Pflanzen in öffentlichen Grünflächen und das Freihalten thermischer Entlastungsräume.
  8. von der öffentlichen Hand und dem Studentenwerk nur noch nachhaltiges Essen anzubieten.

 
Diese Regensburger Gruppen unterstützen Future for Regensburg:

Allgemeiner Deutscher Fahrradclub
Attac
Aufstehen
Buena Vita
BüfA n.e.V., Bündnis für Atomausstieg und Erneuerbare Energien
Bund für Geistesfreiheit
Bund Naturschutz
Bundesverband Windenergie Regionalverband Oberpfalz
Bündnis „Zukunft Keplerareal“
Bürgerbegehren Radentscheid
Christians for Future
Deutscher Alpenverein (Sektion Regensburg)

Ernährungsrat Regensburg
Greenpeace
Hackers for Future
Jugend des Deutschen Alpenverein (Sektion Regensburg)
Jugendorganisation Bund Naturschutz
Jugendbeirat Regensburg
Recht auf Stadt
Regensburger Eltern
SAMOS Solarförderverein Regensburg e.V.
Transition Town
Verkehrs Club Deutschland

 


 
Diese Seite enthält nur statisches HTML und minimiert dadurch den Energieverbrauch des Servers!